Neumayer Projektmanagement GmbH

Kaiserbadschleuse – Schwimmende Gärten

In nur drei Monaten Bauzeit wird die denkmalgeschützte Kaiserbadschleuse erweitert und in „Schwimmende Gärten“ mit Sitz- und Liegemöglichkeiten umgestaltet.

Die rd. 1.000m² große Kaiserbadschleuse liegt als 120m lange und 7-10m schmale Insel direkt im Donaukanal über vorhanden Einbauten der U-Bahn.

Im Zuge des Umbaus wird das Ufer mittels Stahlbeton-Fertigteilen mit dem ehemaligen Schleusen-Baukörper verbunden und somit um zusätzliche nutzbare Fläche erweitert. Der Verhub der Stahlbeton-Bauteile erfolgt aufgrund der statischen Herausforderung mittels Anlieferung durch ein 180m langes Tragschiff mit einem schwimmenden Lastenkran.

Sowohl die beiden Überplattungen als auch die Schleuseninsel selbst erhalten neue Bodenbeläge, Sitzlandschaften aus Holz und Pflanzinseln, die mit Bäumen, Sträuchern und Stauden gärtnerisch gestaltet werden.

Die weitere Infrastruktur besteht aus einem Reling-artigen Geländer, das die Schleuseninsel und die beiden Überplattungen einfasst und mit einer Effektbeleuchtung ausgestattet ist. Zudem werden die schwimmenden Gärten mit einer automatischen Bewässerungsanlage und einem Trinkbrunnen ergänzt.

Kategorie

  • Umbau

Auftraggeber

  • Wiener Gewässer Management GmbH

Leistung

  • Projektmanagement, ÖBA

Projektdauer

  • Q3 2020 - Q4 2020